Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt,
klicken Sie bitte hier.

Liebe Gemeinde, liebe Freunde!

Wochenimpuls  David Schwarz


Ich habe einen Ohrwurm. Seit Wochen bekomme ich es nicht los, dieses Lied im Ohr, den „Wellerman“. Ein altes Seemanslied der Walfänger, das durch ein Video im Internet neue Popularität erreicht hat. Ein einprägsamer Rhythmus und ein Refrain, den ich immer wieder summe: „Soon may the wellerman come/ to bring us sugar and tea and rum,/ one day when the tonguing is done/ we‘ll take our leave and go.“
Übersetzt etwa: "Bald möge das Versorgungsschiff kommen und uns Zucker, Tee und Rum bringen, eines Tages, wenn die Arbeit fertig ist, werden wir heimgehen."
Im Lied geht es um eine 40 Tage lange Zeit auf dem Meer, um Arbeit und Anstrengung, um Verlust von Männern und Booten und um Sehnsucht. Sehnsucht nach „Zucker und Tee und Rum“ und danach, die Mühe endlich hinter sich zu haben.
Kein Wunder, dass das Lied in den letzten Wochen um die Welt gegangen ist. Der Wunsch, wieder etwas mehr „Zucker“ und „Rum“ im Leben zu haben - als Sinnbild für die Freude und das Feiern - verbindet viele Menschen: Die Sehnsucht, nicht mehr geduldig sein zu müssen, ohne Angst zu leben, vorwärts zu gehen.
„For forty days, or even more The line went slack, then tight once more“ - Ein bisschen vor, ein bisschen zurück, nichts ändert sich. Aber die Hoffnung bleibt, und die Gemeinschaft gibt Kraft. Das zeichnet die alten Seemannslieder aus: Ein Rhythmus, bei dem man automatisch mitgeht. Weitermacht. Bis die Musik in Beine und Hände übergeht, bis sie Kraft kriegen, und das Herz Freude.
Auch für den Glauben gibt es im "Wellerman" viele Anknüpfungspunkte.
Die 40 Tage der Anstrengung im Lied wecken Erinnerungen an die 40 Jahre in der Wüste des Volkes Israel, die Durststrecken des Lebens kennt die sehr Bibel gut. Aber eben auch die Hoffnung darauf, dass am Ende des Tages einer wieder Freude zurückbringt. Dass es einen Tag geben wird, an dem das alles hinter uns liegt, was wir uns heute von der Seele singen. Der Tag, an dem Gott uns „Zucker“ und „Rum“ ermöglicht - das Fest des Lebens. In dieser Welt, im Hier und Jetzt - und am Ende der Zeit. Wo die Arbeit, die Anstrengung und die Sorge für immer hinter uns liegen.
Im Buch der Offenbarung klingt sie an, diese Hoffnung:
„Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Siehe, ich mache alles neu!“
Den Ohrwurm werde ich wohl noch eine Weile behalten. Falls ihr euch mir anschließen möchtet, findet ihr hier das Video zum Lied.
 

Aktuelles / Termine

Gottesdienste
Wir feiern weiterhin Gottesdienste im Livestream mit den Gemeinden der Region. Zu sehen sind die Gottesdienste jeden Sonntag um 10 Uhr auf der Youtube-Seite der EmK Herrenberg.
Online Gottesdienst
Gottesdienstplanung
14. Februar - Team Tübingen/Entringen (Predigt Dorothea Lorenz)
21. Februar - Team Nagold (Predigt Matthias Walter)
28. Februar - Team Herrenberg/Entringen (Predigt Alfred Schwarzwälder)

Kinderkirche - Online
Parallel zum Youtube-Gottesdienst gibt es weiterhin eine Online-Kinderkirche für die Region.Zoom-Zugang: Meeting-ID: 2316207071 oder direkt über www.zoom.us/j/2316207071

Kirchenkaffee
Am Sonntag, nach dem Online-Gottesdienst (spätestens ab 11 Uhr) gibt es beim Online-Kirchenkaffee wieder die Möglichkeit zum Austausch. Seid herzlich eingeladen.
Ihr könnt den Link (hier oder mit Klick auf das Orangene Feld unten) bereits im Vorfeld ausprobieren. Es gibt auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Das Passwort lautet: Friedenskirche

Digitaler Kirchenkaffee

Weltgebetstag 2021 aus Vanuatu

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen in der Bewegung des Weltgebetstags. Sie setzen sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. In den letzten 130 Jahren wurde der Weltgebetstag zur größten Basisbewegung christlicher Frauen.

Immer am ersten Freitag im März findet der Weltgebetstagsgottesdienst statt. In diesem Jahr sind es Frauen aus Vanuatu, die die Texte, Gebete und Lieder für die Liturgie ausgewählt haben. Sie laden uns ein am 5. März mit ihnen zusammen und Menschen aus weiteren107 Ländern Gottesdienst zu feiern. Gleichzeitig schärfen sie unseren Blick für das, was sie belastet: Gewalt gegen Frauen und die Folgen des Klimawandels.

Ein wichtiges Zeichen der Solidarität beim Weltgebetstag ist die Kollekte aus den Gottesdiensten. Sie kommt vor allem Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zugute.

Der diesjährige Weltgebetstag in Entringen wird anders und zugleich sehr interessant.

Fastenzeit - Passionszeit – Ostern

Am letzten Dienstag traf sich digital eine Runde von Menschen, die Ideen zusammentrugen, austauschten und diskutierten, wie wir in diesem Jahr die nächsten Wochen bis hin zu Ostern gestalten können.

Wir laden zu einem weiteren Treffen am Mittwoch, 17. Februar, um 19.30 Uhr in einer Videokonferenz ein. Bitte wendet euch wegen der Zugangsdaten an die Pastoren.

Beim ersten Ideensammeln kamen sehr viele Vorschläge zusammen. Insbesondere die folgenden wollen wir an diesem Abend näher ausführen und besprechen:

  • Dekoration der Kirche (z.B: Eglifiguren zur Passionszeit und Ostern)
  • Aktion offene Kirche (z.B: Gemeinsames Bild gestalten aus vielen Einzelbildern)
  • Gemeinsame Lektüre in überschaubaren Abschnitten. Austausch darüber in einer Videoschalte.
  • Stationenweg – Kreuzweg (im Freien und in Räumlichkeiten)
  • Eierfärben
  • Osterspiel (ähnlich wie Krippenspiel)
  • Osternacht und Osterfeuer

Die Umsetzung dieser und einiger weiterer Ideen hängt auch von der Zahl der Leute ab, die sich beteiligen möchten. Wir freuen uns über alle, die an diesem Abend mitdenken. Natürlich sind wir auch über Anregungen auf anderem Wege dankbar.

 

Gesprächsabend - Jesusbilder

Am heutigen Donnerstag, den 11. Februar um 19 Uhr findet der zweite Gesprächsabend per Zoom zum Thema "Jesus-Bilder" statt. Es geht um die geschichtliche Entwicklung der Jesusdarstellungen über die Jahrhunderte hinweg. Wir freuen uns auf gute Gespräche! Es können gern noch weitere Interessierte dazustoßen - Die Zugangsdaten gibt es auf Nachfrage im Pastorat.
 

Am Dienstag, 16. Februar um 19.30 Uhr kommt der Bezirksvorstand online zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Er wird sich schwerpunktmäßig mit der Weiterentwicklung der Bezirksarbeit befassen. Wer gerne bei der Sitzung dabei sein möchte, kann sich an die Pastoren wenden. Die Sitzungen des Bezirksvorstandes sind im Regelfall öffentlich.

Aus der EmK

Am 13. Januar 2021 verstarb Pastor i.R. Alwin Neumann im Alter von fast 91 Jahren. Er war von 1967 bis 1975 Pastor auf dem Gemeindebezirk.

Kontakt / Büro

Beide Pastoren sind über die bisherige Telefonnummer (07073 7368) sowie die Emailadresse (ammerbuch-entringen@emk.de) erreichbar.
Direkt erreicht man die Pastoren wie folgt:
Ulrich Ziegler: 07073 9101087 / ulrich.ziegler@emk.de
David Schwarz: 07073 9101086 / david.schwarz@emk.de


Evangelisch-methodistische Kirche
Bezirk: Ammerbuch-Entringen
Bahnhofstraße 9
72119 Ammerbuch-Entringen
Telefon: 07073-7368
Pastor Ulrich Ziegler - ulrich.ziegler@emk.de - 07073 9101087
Pastor David Schwarz - david.schwarz@emk.de - 07073 9101086

Wenn Sie diese E-Mail (an: matlen-schumis@gmx.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Evangelisch-methodistische Kirche
Ulrich Ziegler
David Schwarz
Bahnhofstraße 9
71032 Ammerbuch
Deutschland
07073 7368
ammerbuch-entringen@emk.de